Lits-Lauwersmeerroute - 65 Km

http://www.yachtcharterwetterwille.de/uploads/images/slider/Holland-2012-108.jpg

Lits-Lauwersmeerroute - 65 Km

http://www.yachtcharterwetterwille.de/uploads/images/vaarroutes/kaart.lits-lauwers.JPG

Die Lits-Lauwersmeerroute verbindet die Seen Frieslands und den Binnensee Lauwersmeer sowie die Orte Drachten und Dokkum miteinander. Dieses überraschende Stückchen Friesland bietet eine prächtige Fahrroute, die vorzugsweise mit einem Motorboot erkundet werden sollte.

Diese Route ist geeignet für Anfänger und  Motoryachten bis 3m Durchfahrtshöhe.

Die erneuerte Lits-Lauwersmeerroute verbindet die Seen Frieslands und den Binnensee Lauwersmeer sowie die Orte Drachten und Dokkum miteinander. Dieses überraschende Stückchen Friesland bietet eine prächtige Fahrroute, die vorzugsweise mit einem Motorboot erkundet werden sollte.

Schöne Orte

Die gesamte Fahrroute hat eine Durchfahrtshöhe von 3 Meter und ist für Boote mit einem Tiefgang von 1,65 Meter zugänglich. Es gibt viele Anlegemöglichkeiten und phantastische Plätze. Beispielsweise entlang der Strobosser Trekfahrt und dem Gewässer De Lauwers, oder auch an einem Inselchen im malerischen See De Leien. Vogelliebhaber werden sich freuen, denn es gibt eine Hütte für die Vogelbeobachtung. Wer auf sportliche Art die Natur erkunden möchte, legt in Zwaagwesteinde an. Mit einem Kanu kann man von hier aus das Naturschutzgebiet Sippenvennen erforschen.

Dörfer und Städte

Nicht allein das Wasser, sondern auch entlang der Ufer der Lits-Lauwersmeerroute kann man viel sehen und erleben. Schöne und liebliche Dörfer laden zum Verweilen ein. Das pittoreske Eastermar, Kollum mit seinen berühmten Kollumer Käsetagen, Burgum mit seinen Pingo-Ruinen und Buitenpost mit dem Botanischen Garten De Kruidhof. Drachten ist einer der größeren Orte entlang der Route mit guten Einkaufsmöglichkeiten. Das Museum Smallingerland zeigt Werke von Friesischen Kunstschaffenden. In Dokkum, es ist eine der ältesten Städte Frieslands, steht das Stadthaus mit Rokokogemälden, ein Waisenhaus und ein Waagegebäude. Vor Ort findet man auch das Naturmuseum sowie das im Admiralitätshaus untergebrachte Regionalmuseum.

In die Pedale

Vom Boot ab in die Pedale: Die Umgebung der Lits-Lauwersmeerroute kann auch bestens mit dem Fahrrad erkundet werden. Durch das sogenannte Knotenpunktesystem, das nun auch in Nord-Friesland angelegt wurde, kann man eigene kurze oder lange Fahrradtouren planen.

Tipps für unterwegs!

Ausgedehnt, malerisch und herrlich ruhig. Einzigartig zwischen zwei Nationalparks gelegen, mitten in den friesischen Wäldern, wo die Natur nur durch alte Dörfer unterbrochen wird.

Das ist das Gebiet in welchem sich die Lits-Lauwersmeerroute schlingernd einen Weg zum Lauwersmeer bahnt. Eine Landschaft die Wassersportlern sehr viel bietet! Nicht weit von Drachten entfernt, im Nationalpark “De Alde Feanen“, beginnt die Lits-Lauwersmeerroute. Dieses Niedermoor hat viele Gesichter - vom Sumpfgebüsch bis hin Dotterblumen-Heuland. Über 450 Pflanzensorten und etwa 100 Vogelarten fühlen sich hier besonders wohl. Zudem gibt es in Earnewald ein Besucherzentrum. Durch ein interaktives Spiel sowie verschiedenen Guck- und Fühlkästen kann man das Gebiet erleben und ertasten.

Nordwärts

In Richtung Norden passieren wir Opeinde, das größte Dorf in der Gemeinde Smallingerland. Auf dem stillen Friedhof steht ein Glockenstuhl mit zwei Glocken aus dem 18. Jahrhundert, die bei Begräbnissen noch immer von sich hören lassen. Wir fahren nunmehr auf De Leien. Dieser kleine See ist ruhig und still. Mit Reet bewachsene Inselchen kommen in Sicht. An einigen dieser Inselchen kann man anlegen und die Ruhe genießen. Weiter über die Lits in Richtung Norden lädt das Dorf Eastermar zu einem Landgang ein. Ein neues multifunktionelles Gebäude fällt auf, oder auch wieder nicht, denn es hat denselben charakteristischen Baustil wie die übrigen Gebäude. Fröhliche Kinder nehmen die Spielgeräte in Beschlag und ein freundlicher Hafenmeister heißt die Gäste willkommen.

An Land

Etwas oberhalb Eastermar führt die Route über das Burgumer Meer. In den Schilffeldern, die diesen See umrahmen, befindet sich eine spezielle Hütte für die Vogelbeobachtung. Die Aussicht ist spektakulär! Ein Landgang kann nur empfohlen werden. Zu Fuß oder per Rad führen zahlreiche Wander- und Radwege an besondere Plätze. Die vielen und teilweise neuen Anlegemöglichkeiten liegen oft an schönen und ruhigen Orten. Vorbei zu fahren wäre beinahe als Sünde zu bezeichnen.

Süß und salzig

Die Route führt nach Kollum und kann auch von Schiffen mit stehendem Mast befahren werden. Durch ein altes Dorf schlendern, oder eine Galerie besuchen. Mit der Beute, einem Stück des berühmten Kollumer Käses, geht es weiter zum Lauwersmeer, einem prächtigen und weitreichenden Naturgebiet auf der Grenze zwischen Groningen und Friesland. Vom salzigen Deichvorland hat sich dieses Gebiet durch den Bau eines Dammes zu einem weiten Süßwassergebiet entwickelt. Große Wasseroberflächen werden durch Büsche und Schilffelder unterbrochen. Eine sanfte Brise verrät, dass das Meer sehr nahe ist.

Terherne, Akkrum, Princenhof, Drachten, Opeinde, Eastermar, Zwaagwesteinde, Westergeest, Kollum, Dokkum.

Downloads: Karte Lits-Lauwersmeerroute
Karte in: Google Maps

Karte Friesland, Niederlande

Yachtcharter Wetterwille
hat ihren Firmensitz in Terherne
“Insel in den Friesischen Seen”

> Like uns auf Facebook

Auf dem Laufenden bleiben über Yachtcharter Wetterwille